Pollen - wann fliegt was?

Millionen Deutsche leiden unter Hausschnupfen oder anderen Allergien. Ob und in welchem Maße der Einzelne auf bestimmte Pollen reagiert, kann ein Allergietest zeigen.
Wenn Sie auf die Pollen bestimmter Pflanzen allergisch reagieren, sollten Sie genau wissen, wann diese blühen, um frühzeitig Beschwerden vorbeugen oder diese lindern zu können.

Manche Frühblüher wie Hasel und Erle sind bereits Anfang des Jahres aktiv und sorgen so bereits im Januar/Februar für die ersten frühen Allergien. In den Monaten März bis Juli leiden die meisten Menschen oftmals unter der größten Pollenbelastung. Und einige begleiten die Symptome bis in den Oktober hinein.

Leichtere Beschwerden eines Hausschnupfens wie Niesen, Nasenjucken oder tränende Augen lassen sich meist mit Nasensprays und Augentropfen gut in den Griff bekommen. Bei länger anhaltenden Beschwerden empfiehlt es sich, die Symptome mit dem Arzt zu besprechen, denn nicht behandelte Allergien können der Auslöser für weitergehende Atemwegserkrankungen oder Astma sein.